Das Denkgebäude von Michel LARIVIERE ist von TEILHARD de CHARDIN beeinflusst, der uns nahebringt, dass die Schöpfung nach einem immer größeren Bewusstsein strebt und der Mensch nichts weiter ist als ein den Ufern der Unendlichlichkeit zugeneigter Bogen .... Die Dinge, die LARIVIERE uns präsentiert, sind weniger beabsichtigt als offenbart. Sie sprechen von einem Jenseits, das hier und jetzt beginnt. Jedes Wesen trägt die Finsternis auf seinem Rücken und hält das Licht in den Armen, so lehrt uns LAO TSEU, der alte chinesische Meister. Auch das Malen ist ein Mittel gegen die Finsternis.